Dienstwagen: Die 1-Prozent-Regelung bleibt

Der Bundesfinanzhof (BFH) hält an der Rechtsprechung fest, wonach die 1-Prozent-Regelung auf Grundlage der Bruttolistenpreise von Neuwagen grundsätzlich keine Besonderheiten in Bezug auf die Art des Dienstwagens sowie dessen Nutzung berücksichtigt. Nachträgliche Änderungen am Fahrzeug bleiben unerheblich, unabhängig davon, ob sie werterhöhend oder wertverringernd sind. Wie bisher ist daher bei einem gebraucht erworbenen Fahrzeug der Bruttolistenneupreis anzusetzen. Der BFH folgt auch nicht dem Einwand, dass heutzutage Neufahrzeuge kaum noch zum ausgewiesenen Bruttolistenneupreis verkauft würden und der Gesetzgeber deshalb Anpassungen vornehmen müsse (BFH Urteil, 13.12.2012, VI R 51/11). Als Alternative zur 1-Prozent-Regelung bleibt also nur das äußerst aufwendige und umständliche Führen eines Fahrtenbuchs.

Schlagworte: ,
Share >
Das Wichtigste für Unternehmer aus Steuern und Recht.

Seien Sie ecovisionär

Verwirklichen Sie Ihre Visionen. Genießen Sie die Freiheit, sich auf den Kern Ihres Schaffens zu fokussieren – mit einem Partner an der Seite, der Ihr wirtschaftliches Handeln absichert.