Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen
© Vadzim Kushniarou - adobe.stock.com

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern jetzt einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um zusätzliches Geld handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

Wie hoch darf der Corona-Bonus sein?

Wer seinen Mitarbeitern einen Bonus zahlen will für die während der Corona-Pandemie geleistete Arbeit, kann vom aktuellen Vorstoß des Bundesfinanzministers profitieren. Er will zusätzliche Boni, egal ob Geld oder Sachleistung, bis zu einer Höhe von 1.500 Euro steuer- und sozialabgabefrei lassen. „Ist einem Arbeitnehmer bereits ein Bonus fix zugesagt, dann kann dieser nicht steuer- und sozialabgabefrei bleiben“, erklärt Steuerberater Martin Fries von Ecovis in Aschaffenburg. Vielmehr muss der Corona-Bonus zusätzlich zum bereits vereinbarten Arbeitslohn dazukommen, sonst drohen Nachzahlungen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen.

Wer profitiert vom zusätzlichen Corona-Bonus?

Die Neuregelung soll für Boni zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2020 gelten. Bisher sind noch keine Details bekannt, sodass auch Arbeitnehmer in Kurzarbeit oder Minijobber profitieren könnten. Was genau für den Corona-Bonus gilt, bleibt abzuwarten. Dazu gibt es in den nächsten Wochen ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums. „Warten Sie mit der Auszahlung, bis die Details stehen. Sonst riskieren womöglich die Steuerfreiheit“, rät Martin Fries.

Welche Vorteile bietet der Corona-Bonus?

Die Vorteile zeigt unsere Beispielrechnung. Darin vergleichen wir den „normalen“ Bonus mit dem Corona-Bonus in gleicher Höhe:

Zusätzlicher Corona-Bonus „Normaler“ Steuer- und sozialabgabenpflichtiger Bonus
Brutto 1.500 Euro 1.500 Euro
Lohnsteuer (Annahme ca. 20 %) 300 Euro
Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung (ca. 20 %) 300 Euro
Netto für den Arbeitnehmer 1.500 Euro 900 Euro
Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung (ca. 20 %) 300 Euro
Lohnkosten des Arbeitgebers 1.500 Euro 1.800 Euro

Das Rechenbeispiel zeigt, dass der Arbeitnehmer dank des Corona-Bonus 600 Euro mehr Netto in der Tasche hat. Gleichzeitig profitiert der Arbeitgeber von 300 Euro weniger Lohnkosten. „So haben beide etwas davon“, sagt Steuerberater Fries.

Tipp:

Wollen Sie sich bei Ihren Arbeitnehmern darüber hinaus bedanken? Weitere Tipps und Tricks zu steuerfreien Arbeitgeberleistungen finden Sie in unserer Broschüre.

Ein Foto von Ecovis-Steuerberater Martin Fries können Sie hier herunterladen:

Kontakt Ecovis:


Gudrun Bergdolt
Leiterin Unternehmenskommunikation
Christoph-Rapparini-Bogen 27
80639 München
Tel.: +49 89 5898 -266
gudrun.bergdolt@ecovis.com

Weitere Infos:

Martin Fries
Steuerberater in Aschaffenburg
+49 6021-34 70 0