ECOVIS Fuller: Ecovis jetzt auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten

München – ECOVIS Fuller International CPA und ECOVIS Fuller RKCA FZC mit Hauptsitz in Dubai und weiteren Niederlassungen in den Emiraten Abu Dhabi, Sharjah und Ras Al-Khaimah, haben sich dem international agierenden Beratungsunternehmen Ecovis angeschlossen. Damit ist das Unternehmen mit europäischen Wurzeln in 58 Ländern weltweit vertreten.

Mit einer Belegschaft von insgesamt 21 Experten sind beide Unternehmen auf eine Vielzahl von Dienstleistungen wie Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, IT-Beratung, Unternehmensgründung und der Liquidation von Gesellschaften spezialisiert.

ECOVIS Fuller International CPA wurde 1975 von Fuller Thomasoro gegründet. Um Kunden zu unterstützen, die Investitionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) tätigen wollen sowie auch um indischen Kunden bei der Suche nach Partnern aus den VAE beim Aufbau ihrer Geschäfte zur Seite zu stehen, gründete Francis Thomasoro das Joint Venture ECOVIS Fuller RKCA FZC gemeinsam mit Dheeraj Rathi von ECOVIS R. Kabra Corporate Advisors und Challakkarra Sainuddeen aus Indien.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind am Persischen Golf im Südosten der Arabischen Halbinsel gelegen. Im Osten grenzen sie an den Oman und im Süden an Saudi-Arabien. Darüber hinaus hat das Land seine Seegrenzen zu Katar und dem Iran. Im Jahr 2013 betrug die Gesamtbevölkerung der VAE 9,2 Millionen, davon waren 1,4 Millionen Emiratis und 7,8 Millionen Expatriates. Abu Dhabi ist die Hauptstadt der VAE und zugleich – territorial gesehen – das größte der sieben Emirate. Bevölkerungsreichstes Emirat ist jedoch Dubai, die Stadt die sich an der Südostküste des Persischen Golfs befindet. Die Staats- und Amtssprache der Vereinigten Arabischen Emirate ist Arabisch. Englisch wird als zweite Sprache verwendet, in den Städten stellen die Briten die größte Gruppe unter den westlichen Ausländern. Andere durch Zuwanderung gesprochene Sprachen sind Hindustani, Persisch, Punjabi, Pashto, Bengali, Malayalam, Sindhi, Balochi, Tulu, Tamil, Kannada, Singhalesisch, Marathi, Telugu, Tagalog und Chinesisch sowie viele weitere Sprachen.

Die Wirtschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die diversifizierteste Wirtschaft des Golf-Kooperationsrats und die zweitgrößte in der arabischen Welt (nach Saudi-Arabien). Im Jahr 2013 summierte sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf 420 Milliarden Dollar bzw. 1.54 Billionen VAE-Dirham (AED). 71 Prozent des gesamten BIP der VAE wurden im Nicht-Öl-Sektor erwirtschaftet. Da zu erwarten ist, dass die Ölreserven von Dubai in rund 20 Jahren erschöpft sein werden, hat die Regierung die Entscheidung getroffen, seine vom Öl abhängige Wirtschaft zu diversifizieren. Den größten Anteil an Dubais Wirtschaft tragen daher die Immobilien- und Baubranche (22,6 Prozent), der Handel mit 16 Prozent sowie Finanzdienstleistungen mit 11 Prozent.

Weitere Informationen auch unter www.fullerintl.com

Share >
Das Wichtigste für Unternehmer aus Steuern und Recht.

Seien Sie ecovisionär

Verwirklichen Sie Ihre Visionen. Genießen Sie die Freiheit, sich auf den Kern Ihres Schaffens zu fokussieren – mit einem Partner an der Seite, der Ihr wirtschaftliches Handeln absichert.