Weingut Sauer: Leidenschaft für edle Tropfen

Das fränkische Weingut Sauer ist eine der Topadressen in Deutschland für feinen Wein. Für den Besitzer Horst Sauer ist das kein Grund, sich zurückzulehnen. Im Gegenteil: Stete Neugier und Leidenschaft treiben ihn zu immer neuen Höchstleistungen an.

Das Weingut Sauer im fränkischen Escherndorf bei Volkach gehört zu den absoluten Topadressen in Deutschland. Horst Sauer und seine Tochter werden mit nationalen und internationalen Auszeichnungen geradezu überhäuft. Gerade sind sie vom Weinführer Gault-Millau zum „Winzer des Jahres“ in Deutschland gekürt worden.

Horst Sauer freut sich darüber. Aber Grund zum Zurücklehnen sind die Auszeichnungen für ihn nicht. „Mich hat stets die Neugier getrieben. Schon als junger Mensch hatte ich den Ehrgeiz, aus den Trauben, die ich an den Rebstöcken hängen sah, das Bestmögliche zu machen“, sagt er.

Begonnen hat er 1977 mit 1,5 Hektar aus dem elterlichen Betrieb. Heute bewirtschaftet er zusammen mit seiner Tochter Sandra 20 Hektar: „Seit sie mitmacht, haben wir die Fläche mehr als verdoppelt.“ Sandra Sauer ist gelernte Winzerin und studierte Önologin und hat sich auch anderswo umgeschaut, bevor sie in die Heimat zurückkehrte. Vater Horst sieht sich und seine Tochter als Team. 180.000 Flaschen füllen die beiden jährlich ab. Vor allem den für Franken typischen Silvaner, aber auch Müller-Thurgau und Riesling. Sauers Einstellung zu seinem Wein ist von Respekt und Demut vor der Natur, dem Klima, dem Boden und den Reben geprägt. „Nicht wir machen den Wein. Der Wein macht uns. Er hat uns verändert. Und dann haben wir wieder den Wein verändert. Und der Wein wieder uns. Das ist wie ein Pingpong-Spiel.“ Sein Ziel sei es nicht, einen besseren Wein zu machen als andere, sondern einen besseren Wein als gestern.

Ein Beispiel dafür ist „Sehnsucht“, sein im Barrique-Fass ausgebautes Silvaner-Cuvée. Vieles entsteht auch in Zusammenarbeit mit Gastronomen wie den Spitzenköchen Tim Raue und Christian Jürgens. „Denn die Weine müssen zum Essen passen“, sagt Sauer.

Er ist sich sicher, dass man beim Trinken spüren kann, ob ein Winzer mit Leidenschaft an der Arbeit war. Diese Leidenschaft spürt er auch bei seinem Ecovis-Steuerberater Robert Menz aus Volkach, der ihn seit 23 Jahren begleitet. „Das ist jemand, der immer sein Bestes gibt. Und er hat Sensibilität für Wein“, lobt Sauer den Ecovis-Berater. Menz entstammt selbst einem Winzerhaushalt. Er kennt nicht nur die klassischen Themen wie Lohn- und Finanzbuchhaltung oder Jahresabschlüsse, sondern auch die spezifischen Themen der Winzer, wie die Bewertung von Weinbeständen. Und er hat Sauer nach dessen Worten „das Gefühl gegeben, nie allein zu sein“ – auch als große Bauvorhaben realisiert wurden. Menz hat eine besondere Beziehung zu dem Weingut. „Horst und Sandra Sauer sind mit Herz und Leidenschaft dabei, hinterfragen ständig, was sie machen, und wollen immer noch besser werden.“

Robert Menz, Steuerberater bei Ecovis in Volkach

Seien Sie ecovisionär

Verwirklichen Sie Ihre Visionen. Genießen Sie die Freiheit, sich auf den Kern Ihres Schaffens zu fokussieren – mit einem Partner an der Seite, der Ihr wirtschaftliches Handeln absichert.