Corona
Impfpflicht: Können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter zum Impfen zwingen?
© benjaminnolte - adobe.stock.com
18.01.2021 | Es gibt keine gesetzliche Impfpflicht. Dennoch überlegen Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäuser, ob sie Impfmuffel zur Impfung zwingen können. Warum? Arbeitgeber wollen ihre Arbeitnehmer, ihre Betriebe sowie Pflegebedürftige und Patienten vor einer Ansteckung mit Corona schützen. Ecovis-Arbeitsrechtsanwalt Gunnar Roloff in Rostock erklärt, welchen Spielraum Arbeitgeber beim Thema Impfen haben.
weiterlesen...
Kostenlose FFP2-Masken vom Arbeitgeber: Ist das ein geldwerter Vorteil?
© zigres - adobe.stock.com

Kostenlose FFP2-Masken vom Arbeitgeber: Ist das ein geldwerter Vorteil?

15.01.2021 | Viele Arbeitgeber wollen ihre Mitarbeiter vor Corona schützen. Daher kaufen sie ihnen FFP2-Masken. Müssen Mitarbeiter das als geldwerten Vorteil versteuern? Und was gilt für Arbeitgeber? Ecovis-Steuerberater Mathias Parbs in Rostock kennt die Details.
weiterlesen...
Corona-Hilfen: Überbrückungshilfe III und Regelungen für Gastronomie, Gewerbe und Handel
© Nina - adobe.stock.com

Corona-Hilfen: Überbrückungshilfe III und Regelungen für Gastronomie, Gewerbe und Handel

22.12.2020 | Die Bundesregierung hat die Corona-Hilfen für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler erneut ausgeweitet. Für die vom harten Lockdown seit 16. Dezember Betroffenen gelten jedoch vorübergehend andere Regeln als für Betriebe, Vereine und Einrichtungen, die schon im November schließen mussten.
weiterlesen...
Behörden müssen Finanzämter über ausgezahlte Corona-Hilfen informieren

Behörden müssen Finanzämter über ausgezahlte Corona-Hilfen informieren

18.12.2020 | Corona-Hilfen sind steuerpflichtige Betriebseinnahmen. Damit Unternehmen die Hilfen korrekt versteuern, hat die Bundesregierung eine Meldepflicht für Behörden und andere öffentliche Stellen eingeführt. Diese ist am 24.11.2020 in Kraft getreten. Was die Behörden melden müssen und bis wann, das erläutert Ecovis-Rechtsanwalt und Steuerstrafrechtsexperte Alexander Littich in Landshut.
weiterlesen...
Kein Bußgeld für verspätet offengelegte Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2020
© pure-life-pictures - adobe.stock.com

Kein Bußgeld für verspätet offengelegte Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2020

17.12.2020 | Unternehmen können sich zwei Monate mehr Zeit lassen mit der Offenlegung ihrer Jahresabschlüsse mit Bilanzstichtag 31. Dezember 2019. Darauf haben sich das Bundesamt für Justiz und das Bundesjustizministerium geeinigt. Demnach steht den Unternehmen kein Bußgeld ins Haus, wenn sie ihre Unterlagen erst bis zum 1. März 2021 einreichen und zur Offenlegung bereitstellen.
weiterlesen...
Jahressteuergesetz 2020: Was auf Unternehmer zukommt

Jahressteuergesetz 2020: Was auf Unternehmer zukommt

14.12.2020 | Die Regierung bringt gerade das Jahressteuergesetzt 2020 auf den Weg. Die Maßnahmen sollen die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie abfedern. Die Ecovis-Expertinnen und Experten haben den Regierungsentwurf zusammengefasst. Ecovis-Steuerberater Alexander Kimmerle erklärt, auf welche steuerlichen Neuregelungen sich Unternehmen 2021 einstellen können.
weiterlesen...
Ein Monat mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung: „Fristverlängerung ist ein Witz!“

Ein Monat mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung: „Fristverlängerung ist ein Witz!“

10.12.2020 | Die Bundesregierung legt ein Hilfsprogramm nach dem anderen auf. Steuerberater müssen Unterlagen dafür bereitstellen. Denn nur sie können diese Hilfen für ihre Mandanten beantragen. Deshalb wollte die Bundessteuerberaterkammer drei Monate mehr Zeit für die Abgabe der Einkommensteuererklärungen im kommenden Jahr. Genehmigt hat die Politik jetzt einen Monat: Anstatt 28. Februar 2021 ist Abgabe jetzt am 31. März. Ferdinand Rüchardt, Vorstand des auf den Mittelstand spezialisierten Beratungsunternehmens Ecovis und Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer München, hält das für „gelinde gesagt einen Witz“.
weiterlesen...
Corona-Bonus: Steuerfrei voraussichtlich bis Juni 2021

Corona-Bonus: Steuerfrei voraussichtlich bis Juni 2021

10.12.2020 | Wer seinen Mitarbeitern den Corona-Bonus von 1.500 Euro zahlen will, hat wahrscheinlich doch etwas länger Zeit. Laut Entwurf des Jahressteuergesetzes ist die Auszahlung des Corona-Bonus noch bis Juni 2021 steuerfrei. Was Arbeitgeber dabei beachten müssen, weiß Ecovis-Steuerberaterin Ines Wollweber in Niesky.
weiterlesen...
Homeoffice-Pauschale: Regierung einigt sich auf 5 Euro pro Tag
© Jelena Zelen - shutterstock.com

Homeoffice-Pauschale: Regierung einigt sich auf 5 Euro pro Tag

01.12.2020 | Homeoffice von der Steuer absetzen – davon träumen viele. Bisher ist das nur unter strengen Voraussetzungen möglich. Das soll nun einfacher werden. Wenn es gut geht, kommt dieses Vorhaben noch ins Jahressteuergesetz. „Aber bisher gibt es noch nicht einmal einen Gesetzentwurf“, warnt Ecovis-Steuerberater Jan Brumbauer in Falkenstein vor zu viel Euphorie.
weiterlesen...
Change Management: Das sind die aktuellen Trends
© Mangostar - shutterstock.com

Change Management: Das sind die aktuellen Trends

30.11.2020 | Die Corona-Pandemie hat den Unternehmen schon jetzt viele Veränderungen gebracht. Und weitere werden folgen. Welche Erkenntnisse es schon gibt und was künftig die Unternehmen beeinflussen kann, erklärt Holger Fischer, Ecovis-Unternehmensberater in Nürnberg.
weiterlesen...
Corona-Soforthilfe: Wer zurückzahlen muss

Corona-Soforthilfe: Wer zurückzahlen muss

27.11.2020 | Zwei Millionen Betriebe haben Corona-Soforthilfe beantragt. Doch jetzt ermitteln die Staatsanwaltschaften. Warum Unternehmer und Selbstständige prüfen sollten, ob sie die Corona-Soforthilfe zurückzahlen müssen, erklärt Alexander Littich, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht bei Ecovis in Landshut.
weiterlesen...
Umsatzsteuer 2021: Zurück zu 19 und 7 Prozent – was Unternehmer beachten müssen

Umsatzsteuer 2021: Zurück zu 19 und 7 Prozent – was Unternehmer beachten müssen

24.11.2020 | Zum 1. Januar 2021 endet die befristete Umsatzsteuersenkung aus dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz. Unternehmer sollten vor allem bei Rechnungstellung mit Anzahlungen, Teilleistungen und Gutscheinen achtgeben. Das und was vor allem auf die Gastronomie zukommt, erläutert Ecovis-Steuerberaterin Ines Frenzel in Neubrandenburg.
weiterlesen...