Steuerpolitikbarometer
17.05.2017 | … das gibt es nur in Südkorea, wo Feinstaub und Smog die Atemluft verpesten. Aber auch Länder wie Norwegen haben den Dreh raus. Denn spätestens seit Dieselgate gelten Elektroautos als die neuen Heilsbringer. Welche finanziellen Anreize gibt es weltweit für den Kauf von Elektroautos oder Plugin-Hybriden?
weiterlesen...

Internationales Rechtsbarometer: Arbeitsverträge im internationalen Vergleich: 
Erstaunlich ähnlich

17.01.2017 | Was für Arbeitsverträge gibt es in verschiedenen Ländern? Welche inhaltlichen und formalen Anforderungen sind zu beachten?
weiterlesen...

Internationales Steuerbarometer – Bargeldlos und digital bezahlen: ein Trend und seine Konsequenzen

09.09.2016 | Berlin, 09. September 2016 – Barzahlung ist weltweit auf dem Rückzug, während digitale Bezahlverfahren – zum Beispiel Electronic Cash (direkt vom Konto mit Debitkarte und PIN am Kassenterminal), Kreditkarte oder elektronische Überweisung – bei den Konsumenten immer beliebter werden. „Dies bestätigt auch unsere internationale Umfrage, an der Partnerkanzleien aus 15 Staaten auf vier Kontinenten (außer Afrika) teilnahmen“, sagt Ecovis-Vorstandsmitglied Alexander Weigert. Ecovis wollte zudem wissen, wie sich diese Entwicklungen in der Buchhaltungspraxis der Unternehmen auswirken und wie der Fiskus darauf reagiert.
weiterlesen...

Zwischen Visumpflicht und Visafreiheit

18.12.2015 | München - In fast allen Ländern der Erde genießen die Bürger grundsätzliche Reisefreiheit. Doch es stellt sich die Frage: Wie offen sind die Grenzen für Bürger fremder Staaten tatsächlich – sprich: Wie steht es mit der Visumpflicht für deren Einreise
weiterlesen...

So verrät der deutsche Staat den Normalverdiener

04.08.2015 | Die Welt: Ist das deutsche Steuersystem ungerecht? Ja, schon länger. Es begünstigt jene, die wenig oder viel verdienen – und belastet die Mitte. Die jüngsten Reformen bringen Normalverdienern nur Peanuts.
weiterlesen...

Kirchenaustritte erreichen Rekordniveau

28.07.2015 | Handelsblatt: Noch nie sind so viele Gläubige aus der Kirche ausgetreten wie im letzten Jahr – trotz Papst Franziskus. Verwirrung um die Kirchensteuer mag eine Rolle gespielt haben. Aber die Ursachen liegen wohl viel tiefer.
weiterlesen...

Die Steuereinnahmen fließen und fließen

20.07.2015 | FAZ: Die Staatskasse klingelt: Rund 300 Milliarden Euro Steuern nahmen Bund und Länder im ersten Halbjahr ein. Weil die deutsche Wirtschaft einfach rund läuft momentan.
weiterlesen...

Steuerbarometer: Umsatzsteuer-Sitten in der Fremde

23.09.2014 | Auf die Frage, wann Exporteure im Zielland umsatzsteuerpflichtig sind und was sie dabei beachten müssen, gibt es keine einfachen Antworten. Der Teufel steckt im Detail. Zunehmend mehr Unternehmen wagen sich als Anbieter von Gütern oder Dienstleistungen auf ausländische Märkte. „Das heißt, gerade auch kleinere Firmen sehen sich mehr und mehr mit internationalen Steuerfragen konfrontiert“, sagt Professor Dr. Peter Lüdemann,
weiterlesen...

Auslandsgeschäfte: Knackpunkt Umsatzsteuer

16.07.2014 | München, 15. Juli 2014 – Immer mehr Unternehmen wagen sich als Anbieter von Gütern oder Dienstleistungen auf ausländische Märkte. „Das heißt, gerade auch kleinere Firmen sehen sich zunehmend mit internationalen Steuerfragen konfrontiert“, sagt Professor Dr. Peter Lüdemann, Vorstandsmitglied von Ecovis und Experte für internationales Steuerrecht. „Die Fallstricke werden ihnen aber oft erst bewusst, wenn sie wegen Verletzung steuerlicher Vorschriften im Zielland ins Visier der dortigen Finanzbehörden geraten.“ Bei der Umsatzsteuer kann das ausländischen Unternehmen bei bestimmten Geschäften auch dann passieren, wenn sie ihre Lieferungen oder Leistungen ohne Einschaltung einer eigenen Niederlassung oder Betriebsstätte im fremden Land erbringen. Ecovis wollte es daher von den Partnerkanzleien im internationalen Netzwerk genauer wissen: Wann müssen ausländische Lieferanten und Dienstleister im Importland Umsatzsteuer entrichten und sich daher bei den lokalen Finanzbehörden registrieren lassen? Und welche Konsequenzen drohen, wenn Umsatzsteuerpflichten verletzt werden? Ecovis-Partner aus 25 Staaten – von Argentinien bis Japan – nahmen an der Umfrage teil. Aus den Antworten ergibt sich, was die Umsatzsteuerpflicht im Zielland angeht, ein vielschichtiges Bild. Selbst innerhalb der EU unterscheiden sich die Regelungen im Detail. „Es ist daher sinnvoll, kompetenten Umsatzsteuerrat einzuholen, bevor man mit einem Land Geschäfte aufnimmt“, sagt Josef Debono, Spezialist für indirekte Steuern bei Ecovis Malta. Mit einer Ausnahme: In Hongkong muss man sich über die Umsatzsteuer keine Gedanken machen, weil es dort keine gibt. Was die Folgen verspäteter Deklaration oder Zahlung der Umsatzsteuer betrifft, müssen die säumigen Unternehmen in allen der verbleibenden 24 Staaten mit Strafgebühren oder -zuschlägen rechnen, die meist mit der Dauer der Verspätung steigen. Im Detail zeigen sich jedoch auch hier erhebliche Unterschiede, die es zu beachten gilt.
weiterlesen...

Nur eine ordnungsgemäße Selbstanzeige kann von Strafe befreien

03.05.2013 | Wer beim Finanzamt eine Selbstanzeige einreicht, kann damit nicht in jedem Fall möglichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zuvorkommen. Die Strafbefreiung erfolgt nur, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.   Der aktuelle Fall von Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, führt die
weiterlesen...

Steuergerechtigkeit: „Folter kann auch sehr erfolgreich sein“

18.03.2013 | spiegel online: Für Deutschlands obersten Steuer-Richter heiligt der Zweck nicht alle Mittel: Rudolf Mellinghoff, Präsident des Bundesfinanzhofs, kritisiert den unkritischen Umgang mit angekauften Steuer-CDs, warnt vor Gerechtigkeitswahn und plädiert für eine grundlegende Reform der Erbschaftsteuer.
weiterlesen...

Bafin prüft VW-Porsche-Deal

18.07.2012 | handelsblatt.com, 09.07.2012: Mit der Porsche-Übernahme überraschte VW die Aktienmärkte. Nun wirft die Finanzaufsicht einen Blick auf das Geschäft. Bisher soll es sich aber um eine reine Routineprüfung handeln.
weiterlesen...

BFH-Präsident warnt: „Keine Macht den Programmierern im Steuerrecht“

26.06.2012 | faz.net, 09.05.2012: Programmierer dürfen nicht das letzte Wort über die Auslegung von Steuergesetzen haben. Vor dieser Entwicklung warnt der Präsident des Bundesfinanzhofs, Rudolf Mellinghoff.
weiterlesen...

Im Interview: Geldprofessor Wieland: „Spar- und Wachstumspolitik sind kein Gegensatz“

04.05.2012 | faz.net, 02.05.2012:  In der Rezession kann es sinnvoll sein, den Staatshaushalt nur langsam auszugleichen, sagt Volker Wieland, Geldprofessor an der Universität Frankfurt. Im Gegenzug ist Angebotspolitik nötig, um das Wachstumspotential zu steigern.
weiterlesen...

Steuerpranger in Griechenland: „Die Liste der Schande ist Müll“

24.01.2012 | Spiegel.de, 24.01.2012: Die ganze Welt kennt seit Sonntag die Namen der größten Steuersünder Griechenlands: Wer sich auf der "Liste der Schande" wiederfindet, so hofft die Regierung in Athen, werde seine Schulden beim Fiskus umgehend begleichen. Das Kalkül wird nicht aufgehen.
weiterlesen...

So viel zahlen Sie bei einer SPD-Steuerreform drauf

12.09.2011 | Mehr Netto vom Brutto? Nicht mit der SPD: Die Sozialdemokraten wollen mehr ausgeben, aber weniger neue Schulden machen.
weiterlesen...